Man spricht von einem beachtlichen Fund den ein Jäger in einem Maisfeld gemacht hat. Fast 200 Cannabispflanzen sind dort aufgetaucht und die Polizei ebenfalls. Ein Jahr später ist alles anders. 

Stellt euch vor man kommt gerade aus dem Urlaub zurück und am Flughafen wartet die Polizei auf euch. Die zwei 20-jährigen wurden verdächtigt, in einem Maisfeld eine große Cannabisplantage anzupflanzen.

Der beachtliche Fund umfässt knapp 200 Cannabispflanzen, diese wogen geerntet 420 Kilogramm, somit kommen am Ende gut 60 Kilogramm Marihuana zusammen. Dieses wies einen Wirkstoffgehalt von über 1 Kilogramm THC auf – das ist auch für die Polizei ein eher unüblich „großer“ Fund.

1 Jahr später…

Die Polizei in Fürstenfeldbruck benötigte ein ganzes Jahr mit der Suche nach den Grasgärtnern, worunter auch die Zeugensuche fiel. Am Ende war die Suche dann aber erfolgreich.

Sämtliche Zweifel vergingen als die Beamten die Wohnung der beiden Verdächtigen durchsuchte. 400 Gramm Marihuana und ein Bargeldbetrag in 4-stelliger Höhe wurden gefunden. Das Geständnis folgte anschließend von einem der beiden, er gab dabei noch den Kauf und Verkauf von Marihuana in der Vergangenheit zu, ebenfalls im Kilogramm-Bereich.

Wie es bei uns so ist, müssen sich die beiden nun in Untersuchungshaft begeben. Beide getrennt in anderen Vollzugsanstalten. Der Verdacht liegt dabei auf dem illegalen Anbau, sowie Kauf und Verkauf von Cannabis was in Deutschland immer noch illegal ist.

Teile wie 0 andere Besucher!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here